Veröffentlichungen 2013

Download
27.02.2013: Acrylwand wird nicht lange Bestand haben
Pfarrer Wolff: Die Universität Leipzig wird ihres zentralen Gebäudes erst froh werden, wenn sie sich zu seinem Charakter bekennt: Es ist die neue Universitätskirche, die nur in der historisch gewachsenen Dreifachnutzung (gottesdienstlich, akademisch, musikalisch) zu einem geistlichen und geistigen Zentrum werden wird. Und dann dürfen wir alle gespannt sein, ob die Universitätsleitung wortbrüchig wird oder bei der Vereinbarung
bleibt, dass die historische Kanzel restauriert und im Langhaus aufgestellt wird. Da eigentlich nur das Letztere möglich ist, wird spätestens dann der ganze Unsinn der Acrylwand offenbar.
2013_02_27 Acrylwand wird nicht lange Be
Adobe Acrobat Dokument 26.9 KB
Download
17.03.2017: Grußwort zum Benefizkonzert zugunsten der Schwalbennestorgel
In der Universitätskirche werden zwei Orgeln installiert werden: die Schwalbennestorgel und eine große Orgel. Diese Orgeln durch eine Acrylwand zu trennen, ist aberwitzig.
2013_03_17 Grusswort_Pfarrer_Wolff.pdf
Adobe Acrobat Dokument 158.4 KB
Download
31.03.2013: Stellungnahme des Landesbischofs zur Leipziger Universitätskirche
Universitätskirche - Keine Trennung von geistlicher und wissenschaftlicher Nutzung: Die Landeskirche könne den von der Universitätsleitung gewünschten Einbau einer Glaswand zwischen dem Kirchenschiff und dem Chorraum nicht mittragen und äußert hierzu Bedenken. Diese würden verstärkt, weil eine – wenn auch gläserne – Trennwand in einem in sich stimmigen Baukörper den Eindruck erwecken könnte, als sei eine Trennung der geistlichen von der wissenschaftlichen Nutzung erforderlich. Dies gelte auch für die historisch wertvolle Kanzel, deren Aufstellung nicht vorgesehen sei. Auch hier gelte, so Bohl, dass im lutherischen Sinn die Kanzel nicht allein der geistlichen Rede vorbehalten sei, sondern überhaupt die Bedeutung des „freien Wortes“ symbolisiere und daher auch für Vorträge genutzt werden könne.
2013_03_31 Stellungnahme des Landesbisch
Adobe Acrobat Dokument 59.8 KB