Veröffentlichungen 2003

Download
19.02.2003: Darum Wiederaufbau!
Der Paulinerverein und namhafte Prominente glauben, dass eine Spendenaktion, in Leipzig und weltweit, das Geld für die Wiedererrichtung der Paulinerkirche nicht nur aufbringen kann, sondern sehr viel für das bürgerliche Selbstbewusstsein der Stadt erreichen würde.
2003_02_19 Darum Wiederaufbau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.9 KB
Download
19.02.2003: Pressemitteilung des Paulinervereins: Wichtiger Schritt zu einer vernünftigen Lösung
Im Gespräch am 18. Februar zwischen Wissenschaftsministerium und Universitätsleitung bewegten sich die Vertreter der Universität erstmals auf eine Position zu, die eine weitere Debatte sinnvoll macht. Zum ersten Mal akzeptiert die Universität eine Lösung, die Kirche und Aula als gemeinsame Funktion eines Gebäudes vorsieht, wie es bis zur Sprengung der Universitätskirche St. Pauli 1968 auch der Fall war.
2003_02_19 Wichtiger Schritt zu einer ve
Adobe Acrobat Dokument 55.0 KB
Download
07.03.2003: Paulinerverein: Namensvorschlag "Paulinum" wäre unhistorische Klitterung
In einer Presseinformation vom 7. März 2003 begrüßt der Paulinerverein zwar, dass die Leitung der Leipziger Universität die Bezeichnung "Paulinum" für einen neuen Kirchen- und Aulabau ausdrücklich zur öffentlichen Debatte stellt, weist aber darauf hin, dass der "Paulinum" ist bereits historisch besetzt ist.
2003_03_07 Namensvorschlag Paulinum wäre
Adobe Acrobat Dokument 71.1 KB
Download
08.04.2003; Angebot von Prof. Hans Kollhoff bedeutet großartige Chance für den Augustusplatz
Auf Vermlttlung des Paulinervereins hat der renommierte Architekt. Prof. Hans Kollhoff angeboten an
einem Einladungswettbewerb zur Campusneuordnung mit einer Universitätskirche teilzunehmen.
Vor allem appelliert der Paulinerverein an die Fraktionen von SPD und Grünnen, ihre Beschlussvorlage zum
Agustusplatz zurückzuziehen.. Der Beschluss, vorgesehem für den 16. April 2003, soll den Bau einer Universitätskirche - gleich welcher Form - grundsätzlich ausschließen,
2003_04_08 Angebot Kollhoff.pdf
Adobe Acrobat Dokument 322.4 KB
Download
16.04.2003: Stellung Paulinerverein zum Beschluß der Ratsversammlung vom 16. April 2003
Der Stadtrat beauftragt den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, sich im Einvernehmen mit der Universitätsleitung bei der Sächsischen Staatsregierung für einen baldmöglichen Start des Umbaus des Universitätsgeländes einzusetzen.
Der Paulinerverein nimmt zur Ablehnung des Wiederaufbaus der Universitätskirche Stellung
2003_04_16 Beschluß der Ratsversammlung
Adobe Acrobat Dokument 93.4 KB
Download
16.04.2003: Dr. Jonas in der Stadtratssitzung vom 16.April 2003
Die PDS tolerierte den Antrag der SPD und der Fraktion von Bündnis90/Die Grünen und sprach sich somit gegen den Wiederaufbau der Universitätskirche aus. Der Antrag der Stadträte Suarez (Neues Forum), Dr. Burgkhard (FDP) und Obser (DSU) hingegen beinhaltete die ,,Errichtung eines Aula und Kirche vereinenden Bauwerkes". Ich erläuterte, dass ein Beschluss gefasst werden soll, der der traditionsreichen Leipziger Universitätskirche zum zweiten Mal das Existenzrecht abspreche. Offensichtlich sei beabsichtigt, den möglichen Wiederaufbau dieser Kirche, die Jahrhunderte lang zur Universität gehörte sowie das geistlich-geistige Leben in dieser Stadt mitbestimmt habe zugunsten eines zweitklassigen Architekturentwurfes zu verhindern. Ich habe mein vorgesehenes Votum auch aufgrund meiner fast zehnjährigen Mitgliedschaft im Paulinerverein und deren Satzungsziel erläutert, dass ich für den Antrag der drei Stadträte und nicht für den meiner Fraktion votieren werde.
2003_04_16 Jonas Stadtratsbeschluss.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.1 KB
Download
16.04.2003: Dokumentation Dr. Wurlitzer zum Beschluß der Ratsversammlung vom 16. April 2003
An die Diskussion der Stadträte schloss sich eine längere Ausführung des Oberbürgermeisters Tiefensee an.
Wohl kein Zuhörer erwartete neue Gedanken zu einem Pro oder Contra des Wiedemutbaus der Kirche.
Tiefensee hatte sich sowohl vor als auch nach der sensationellen Presseerklärung der Landesregierung vom
28. Januar in mehreren Interviews als Stadtoberhaupt gegen den Wiederaufbau der Kirche ausgesprochen, obwohl er über einen formalen Auftrag des Stadtrates nicht verfügte. Die bevorstehende Abstimmung war dank der sicheren Stimmen der PDS klar. dank der Abstimmungwürde er die Mehrheit des Stadtrates hinter sich haben und konnte dann die Ablehnung des Wiedemutbaus als Stadtratsmeinung verkaufen.
2003_04_Wurlitzer Doku.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
21.05.2003: Blobel an Mitglieder in Vorbereitung Gedenken 30. Mai 2003
Den diesjährigen Gedenktag der Sprengung von Paulinerkirche und Augusteum am 30. Mai 1968 begehen wir unter besonderen Umständen, denn in diesem Jahr wird auch die Grundsatzentscheidung über die Errichtung einer Universitätskirche am Augustusplatz fallen.
2003_05_21 Blobel an Mitglieder zum 30
Adobe Acrobat Dokument 51.9 KB
Download
Leipziger Erklärung des Paulinervereins zum 35. Jahrestag der Sprengung der Universitätskirche St. Pauli
Eine neue Universitätskirche sollte in ihrer architektonischen Formensprache an den historischen
Bau anknüpfen. Sie soll ein sakraler Bau sein, der ebenso weltlich genutzt werden
kann. In seinen Nutzungsanforderungen als Veranstaltungsraum und musikalische Aufführungsstätte
muss ihr Innenraum selbstverständlich den Standards des 21. Jahrhunderts entsprechen.
2003_05_29 Leipziger Erklärung zum 35. J
Adobe Acrobat Dokument 60.3 KB
Download
04.08.2003: Angebot von Prof. Hans Kollhoff bedeutet großartige Chance für den Augustusplatz
Auf Vermittlung des Paulinervereins hat der renommierte Architekt Prof. Hans Kollhoff sich angeboten, an einem Einladungswettbewerb zur Campusneuordnung mit einer Universitätskirche teilzunehmen. Vor allem appelliert der Paulinerverein an die Fraktionen von SPD und Grünen, ihre Beschlussvorlage zum Augustusplatz zurückzuziehen. Der Beschluss, vorgesehen für den 16. April 2003, soll den Bau einer Universitätskirche - gleich welcher Form - grundsätzlich ausschließen,
2003_08_04 Angebot Kollhoff.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.4 KB
Download
28.08.2003: Wettbewerb bietet Chance für eine gute Lösung am Augustusplatz
Mit der gezielten Einladung von weiteren renommierten Architekten über den Kreis der Teilnehmer des letzten Wettbewerbs können jetzt neue und qualitativ überraschende Ideen für eine neue Darstellung der Universität entwickelt werden.
Positiv ist aus Sicht des Vereins auch, dass zumindest die Fassade der gesamten Westfront des
Augustusplatzes überarbeitet werden soll.
(Pressemitteilung des Paulinervereins vom 28. August 2003)
2003_08_28 Wettbewerb bietet Chance für
Adobe Acrobat Dokument 62.0 KB
Download
23.09.2003 : Ausstellung "Zeitreise - Die Universitätskirche St. Pauli 1968 bis 2009"
Gezeigt werden Fotos von dwr Lichternacht 1928 und von den Innenräumen der Kirche in den 60er Jahren, sowie der virtuelle Gang durch eine neue Paulinerkirche.
2003_09_23 Einladung Zeitreise.pdf
Adobe Acrobat Dokument 338.8 KB
Download
September 2003: Offener Brief des Vorsitzenden des Paulinervereins Prof. Dr. Blobel an die Wissenschaftler aller Fakultäten der Universität Leipzig September 2003
Unter den Missinformationen, die wir häufig antreffen und die leider besonders von einer ehemaligen Universitätsleitung verbreitet wurde ist, dass ein Wiederaufbau der Kirche eine Milliarde DM verschlingen würde. Neueste Schätzungen ergeben, dass eine Aula/Kirche in der Gestalt um die 25 Millionen Euro kosten würde, ähnlich viel wie ein modernes Gebäude. Um selbst mit einem konkreten Vorschlag zur Debatte beizutragen, hat der Paulinerverein den Architekt Andreas Hummel beauftragt, die Paulinerkirche in ihrer zeitlosen und ewig-gültigen historischen Architektur computergraphisch darzustellen.
2003_09 Offener Brief des Vorsitzenden d
Adobe Acrobat Dokument 92.8 KB
Download
September 2003: Offenes Rundschreiben an die Wissenschaftler der Universität Leipzig September und Dezember 2003
Uns liegt ..... daran, den Vorstellungen derjenigen, die wie wir einer architektonischen Orientierung des Neubaus an der Kubatur der Paulinerkirche den Vorzug vor einer baulichen Gestaltung ohne einen solchen Erinnerungsbezug geben, eine argumentative Plattform zu verschaffen.
Auf unsere Umfrage hin haben wir 71 Antworten mit zum Teil sehr ausführlicher Begründung erhalten; davon lassen sich 51 Antworten als Befürwortung und 18 Antworten als Ablehnung einer kirchennahen Wiederbebauung interpretieren.
(Prof. Dr. Ekkehard Becker-Eberhard,Prof. Dr. Rüdiger Lux, Prof. Dr. Dieter Michel, Prof. Dr. Martin Oldiges)
2003_09 und 2003_12_10 Offener Brief von
Adobe Acrobat Dokument 71.1 KB
Download
16.12.2003: Schülerwettbewerb "Umgang mit dem Kulturerbe - historische Auseinandersetzung zwischen Realität und Vision"
Mit zeitlichem Abstand, nach einer nicht immer sachlichen Diskussion im Frühjahr 2003, möchte der Paulinerverein e. V. in Absprache mit dem Regionalschulamt Leipzig zu einem Schülerwettbewerb zum Thema "Umgang mit dem Kulturerbe - historische Auseinandersetzung zwischen Realität und Vision" aufrufen. Als Preise sind u a. ein Besuch des Nobelpreisträgers Prof. Dr. Günter Blobel an der Schule sowie Sachpreise vorgesehen. Gleichfalls wird eine öffentliche Präsentation der besten Arbeiten erfolgen.
2003_12_16 Schülerwettbewerb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 80.2 KB
Download
17.12.2003: Blobel an Kolleginnen und Kollegen der Universität Leipzig
Ich schreibe Ihnen heute aus New York, als Ihr Kollege und als Vorsitzender des Paulinervereins. Wie Sie wissen, haben 27 deutsche und ausländische Nobelpreisträger im Dezember 2001 einen dringenden und öffentlichen Appell an die Universität Leipzig und an die damalige sächsische Landesregierung gerichtet, den Beschluss die 1968 gesprengte Paulinerkirche nicht wiederaufzubauen, zu revidieren. Dieser Aufruf führte endlich zu einer lange überfälligen, öffentlichen Diskussion wie man mit einem der für die deutsche Kultur-und Geistesgeschichte wichtigsten Bauten umgehen soll.
2003_12_17 Brief Blobel an Uni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.0 KB
Download
Weihnachten 2003: Blobel zum Stand des Wettbewerbs - Paulinerverein ist in der Jury vertreten
Der Paulinerverein erhofft und erwartet von dem Verfahren eine architektonische Lösung, die der Geschichte der Universität und des Platzes wirklich gerecht wird. In der Jury des Wettbewerbs sitzt für den Paulinerverein als Sachpreisrichter Wilhelm von Boddien, der Vorsitzende des Berliner Schlossvereins und ein engagierter Unterstützer des Wiederaufbaus der Paulinerkirche. Als Berater der Jury fungiert Dr. Jutta Schrödl vom Vorstand des Paulinervereins.
2003_Weihnachten Blobel an Verein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 107.8 KB