Veröffentlichungen 2000

Download
Thomas Topfstedt: Streitfall Paulinerkirche (veröffentlicht in: Bau+Kunst, Festschrift zum 65. Geburtstag von Jürgen Paul, Hellerau-Verlag Dresden 2000)
Als sich andeutete, dass keines der Wettbewerbsprojekte zur Ausführung bestimmt würde, ging der Paulinerverein im Februar 1995 mit einer Grundsatzerklärung an die Öffentlichkeit, die an polemischer Schärfe alles bis dahin Verlautbarte übertraf und ultimativ den Wiederaufbau der Paulinerkirche am historischen Standort einforderte.
An ihrem historischen Ort wäre der Wiederaufbau der Universitätskirche ein Zeichen der Rück- und Neubesinnung auf christliche Werte wie soziales Engagement und Nächstenliebe, - ein Zeichen auch, gegen den Materialismus, den marxistisch-theoretischen des Ostens und den kapitalistisch-praktischen des Westens, gesetzt.
Topfstedt zu Streitfall Paulinerkirche.p
Adobe Acrobat Dokument 131.7 KB
Download
20.01.2000: Außergerichtlicher Vergleich zum Körperschaftsvermögen
Nach Abschluß der Gespräche zwischen der Sächsischen Staatsregierung und der Universität Leipzig hat der Akademische Senat der Universität in seiner Januar-Sitzung aufgrund einer entsprechenden Vorlage dem Rektoratskollegium empfohlen, einen außergerichtlichen Vergleich mit dem Freistaat Sachsen zum Körperschaftsvermögen der Universität Leipzig zuzustimmen. Der Kern des Vergleiches besteht darin, dass die Universität ihre Grundstücke in der Universitäts-, Ritter-, Schiller- und Goethestraße als Körperschaftseigentum behält.
2000_01_20 Vergleich Körperschaftsvermög
Adobe Acrobat Dokument 134.5 KB
Download
30.05.2000: Rekor Bigl zur Zukuft der Installation Paulinerkirche
In die Diskussion um die Zukuft der Installation Paulinerkirche hat sich gestern Volker Bigl mit einem Offenen Brief eingeschaltet. Darin verwahrt sich der Universitätsrektor gegen Unterstellungen, die Leitung der Alma Mater habe darauf bestanden, dass das Kunstwerk am heutigen 32. Jahrestag der Unikirchen-Sprengung abmontiert wird. Wie berichtet, war das Stahlgebäude am 30. Mai 1998 zur Erinnerung an den 30. Jahrestag der Paulinerkirchen-Sprengung errichtet worden. Eigentlich sollte es nur 100 Tage stehen. Projektmanagerin Jutta Schrödl und Mitglieder des Paulinervereins traten jedoch für eine Verlängerung ein.
2000_05_30 Gedenken an Sprengung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.0 KB
Download
18.10.2000: Universität Leipzig erhält ihren Mittelpunkt zurück
Der Rektor der Universität Leipzig, Prof. Dr. Volker Bigl, der Sächsische Staatsminister der Finanzen, Prof. Dr. Georg Milbradt, und der Sächsische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, unterzeichnen heute einen Vergleich zum Körperschaftsvermögen der Universität Leipzig. Der Kern des jetzt vereinbarten Vergleichs besteht darin, dass die Universität ihre in der Innenstadt liegenden Grundstücke (Augustusplatz, Universitätsstraße, Ritterstraße, Schillerstraße, Goethestraße) als Körperschaftsvermögen behält, während die bislang und auch künftig universitär genutzten Grundstücke außerhalb des Rings (u. a. Liebigstraße, Johannisallee, Emil-Fuchs-Straße, Talstraße) an den Freistaat übergehen.
2000_10_18 Mittelpunkt zurück.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.0 KB
Download
23.11.2000 : Epitaphien jetzt im gläsernen Gehäuse
Die aus der Universitätskirche St. Pauli geborgenen Grabsteine und Epitaphien (Gedenktafeln mit Inschriften für Verstorbene an einer Kirchenwand) - die Kirche war 1968 in einem beispiellosen Willkürakt zerstört worden - haben nach gründlicher Restaurierung jetzt einen Platz am Nordgiebel des Seminargebäudes, unter der Arkade längs der Grimmaischen Straße. Die Kunstwerke sind nunmehr in vitrinenartigen gläsernen Gehäusen sicher und geschützt untergebracht.
2000_11_23 Epithaphien hinter Glas.pdf
Adobe Acrobat Dokument 139.8 KB