Fotos 2012

Informationstafel zur Erinnerung an die gesprengte Universitätskirche St. Pauli

Um der interessierten Öffentlichkeit deutlich zu machen, dass sich an dieser Stelle die im Jahre 1968 gesprengte Universitätskirche befand, konnte der Paulinerverein 2008,  innerhalb des Bauzaunes eine Informationstafel neben dem Bauschild der Universität anbringen (Bild links). 2009 erhielt der Paulinerverein die Aufforderung, dass die Tafel wegen Platzbedarfs zu entfernen ist. Es wurde ein Platz im  öffentlichen Raum in Sicht zum Neubau gefunden (Bild Mitte). 2012 wurde der Text der Informationstafel mit Forderungen des Paulinervereins, die den Intentionen der Universitätsleitung widersprachen, aktualisiert (Bild rechts). 

(Fotos: Dr. Christian Jonas, Gerd Mucke und Wilfried Richard/Paulinerverein)

Gedenkveranstaltung am 30. Mai 2012, 10.00 Uhr auf dem Augustusplatz 
Es sprachen: Dr. Thomas Feist, Mitglied des Deutschen Bundestages
Friederike Kaltofen, Studierende der Theologie
Rainer Fornahl, Aktionsbündnis Neue Universitätskirche St. Pauli
Die Veranstaltung war eine gemeinsame Aktion des Aktionsbündnisses „Neue Universitätskirche St. Pauli“, der "Stiftung Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig" und des Paulinervereins e. V.
(Fotos: Dr. Christian Jonas, Gerd Mucke und Wilfried Richard/Paulinerverein)
Die Universität Leipzig erinnerte am 30.05.2012, 11.00 Uhr an die Sprengung der Universitätskirche
Die Veranstaltung findet im Neuen Augusteum statt, wo inzwischen die Hängung der aus dem Kreuzgang des ehemaligen Klosters stammenden Grabplatten im nördlichen Eingsbereich des neuen Augusteums erfolgte. 
Es sprachen: Rektorin Prof. Dr. Beate Schücking und Prof. Frank Zöllner
(Fotos: Wilfried Richard/Paulinerverein)

05.02.2012: 20. Jahrestages der Vereinsgründung am 15.Januar 1992

Am Nachmittag des 5. Februar 2012 versammelten sich auf Einladung des Vorstandes etwa 40 Vereinsmitglieder, um des 20. Jahrestages der Vereinsgründung zu gedenken. Die "Bürgerinitiative zum Wiederaufbau von Universitätskirche und Augusteum in Leipzig e.V." wurde von 14 Personen am 15.Januar 1992 gegründet und erhielt von diesen Gründungsmitgliedern den fortan erfolgreichen Namen Paulinerverein. Joachim Busse aus Osterode am Harz hatte bereits am 1.März 1991 in einem Leserbrief im Sächsischen Tageblatt die Gründung eines solchen Bürgervereins angeregt. Herr Bussen war anwesend (Foto in der Mitte).

(Fotos: Dr. Martin Helmstedt/Paulinerverein)