Fotos 2022

15.01.2022: Der Flyer zum 30. Jubiläum des Paulinervereins soll über die wichtigsten Ereignisse dieser Zeitspanne informieren

 Mancher wird sich daran erinnern, dass er Fotos oder Artikel aus dieser Zeit besitzt. Vor allem sind wir an Fotos aus den Anfangszeiten des Vereins, besonders der Jahre 1994 und 1995, interessiert, sowie an Zeitzeugenberichten zur Sprengung der Paulinerkirche.

Den gesamten Flyer finden Sie hier

10.02.2022:  Trauergottesdienst für Professor Georg Christoph Biller

Zum Trauergottesdienst sprachen Pfarrerin Taddiken, Pfarrer Wolff und Oberbürgermeister Jung.

Es sangen der Thomanerchor, das Leipziger Vocalensemble, Martin Petzold und amacord.

Den Paulinerverein hat Professor Biller über alle Jahre – von den Anfängen bis zur Wiederindienstnahme der Paulinerkirche im Jahre 2017 mit Rat und Tat, Engagement und Mut begleitet und wichtige Entscheidungen mit vorangetrieben.

 27.02.2022: Bittgottesdienst in der Universitätskirche St. Pauli

Im BITTGOTTESDIENST UM FRIEDEN in der Universitätskirche St. Pauli Leipzig wurde für die Unterstützung Notleidender des Krieges in der Ukraine gesammelt.
Predigt und Fürbittengebet: Prof. Dr. Marco Frenschkowski

Liturgie: Prof. Dr. Frank M. Lütze

Musik: Duo Choral Expedition (Andreas Reuter; Samuel Seifert);

Ivo Mrvelj (Orgel)

 

13.03.2022: Universitätsgottesdienst mit dem Leipziger Synagogalchor

Synagogalchor: Leitung und Bariton: Ludwig Böhme
Orgel: Universitätsorganist Daniel Beilschmidt

Predigt: Prof. Alexander Deeg

In der Predigt wurde Bezug auf Jesus in Gethemane genommen: Aus dem Programmheft:

Jesus in Gethemane nach Andrea Mantegna (1431-1506)

 

17.04.2022: Universitätsgottesdienst am Ostersonntag in der Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig 

Aus Anlass des 350. Todestages von Heinrich Schütz wurde unter Leitung von Jeroen Finke die „Auferstehungshistorie“ mit dem Bremer Barockorchester „La Protezione della Musica“ aufgeführt. 

Predigt und Liturgie: Dr. Kerstin Menzel 

Orgel: Universitätsorganist Daniel Beilschmidt 

Die Aufführung wurde vom Paulinerverein finanziell unterstützt.