Veröffentlichungen 2006

Download
16.02.2006: Anfrage an den Oberbürgermeister zum künftigen Standort des Propaganda-Kunstwerkes "Marx-Relief'"
Anfrage an den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig zur Position der Stadt Leipzig zum zum künftigen Standort des Propaganda-Kunstwerkes am Universitätshauptgebäude ("Karl-Marx-Relief') seitens Karl-Heinz Obser (DSU).
Seit der friedlichen Revolution vom Herbst 1989 prangt das o. a. Propaganda-Kunstwerk, den weltweiten Anspruch auf die marxsche "Diktatur des Proletariats" verkörpernd, bis zum heutigen Tag auf den Augustusplatz und gibt die Stadt Leipzig vor ihren Besuchern aus aller Welt der Lächerlichkeit preis.
2006_02_16 Anfrage an OB zum Marx-Relief
Adobe Acrobat Dokument 37.5 KB
Download
29.03.2006: Antwort der Stadt zum zukünftigen Standort des Propaganda-Kunstwerkes "Marx-Relief"
Es werden drei Varianten genannt:
1. Die Zwischenlagerung in einem Depot
2. Eine Aufstellung im Bereich des Campus (eine Aufstellung im Bereich des Augustusplatzes ist ausgeschlossen)
3. Eine Aufstellung an der Ostseite der Moritzbastei (dieserVorschlag wird vom Rektor der Universität favorisiert)
Seitens der Stadt ist nun geplant, dass die unterschiedlichen Sichten von Stadt und Universität zur Problematik ausgetauscht werden und ein abgestimmtes Vorgehen in dieser Angelegenheit vereinbart wird.
2006_03_29 Antwort Stadt zum Marx-Relief
Adobe Acrobat Dokument 143.2 KB
Download
14.04.2006: CDU-Antragzur Wiedererrichtung der historischen Grabstätte "David Schmid"
Die Leipziger CDU unterstützt die Initiative des Paulinerverein e. V. zur Wiedererrichtung der historischen Grabstätte "David Schmid" auf dem Leipziger Südfriedhof anlässlich des 40. Jahrestages der Sprengung der Leipziger Universitätskirche. Beurkundet sind bis zum heutigen Tag nur zwei Grabstätten, die nach der Sprengung auf dem Südfriedhof eingerichtet wurden: die Ruhestätte des Dichters und Gelehrten Christian Fürchtegott Geliert, die mit der orginalen Grabplatte aus dem alten Johannisfriedhof ausgestattet wurde, und die Ruhestätte des Chirurgen und Wundarztes Daniel Schmid und seiner Familie- Letzteres befindet sich in einem anonymen Zustand, ohne Kennung und Würdigung.
2006_04_14 CDU zu Grabstelle Schmid.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.1 KB