Veranstaltungen 2006

Download
27.04.2006: Einladung zur Informationsveranstaltung 27. Mai 2006 zur Planung des Neubaus nach Eric van Egeraat
Die Baukommission hat am 31.Januar 2006 den erklärten Bürgerwillen ignoriert . Die Begriffe „Einigung“ und „Kompromiss“ in der Mitteilung der Sächsischen Staatsregierung sind irreführend, da es bereits im März 2004 einen Kompromiss gab.
Programm:
1. Die Planung einer „Paulineraula“ in der Fassung vom 29.11.2005 (Eric van Egeraat)
2. Die architektonische und kulturgeschichtliche Bedeutung der Universitätskirche(Wieland Zumpe, Leipzig)
3. Gewalt gegen Geschichte. Die religionsgeschichtliche und politische Bedeutung derUniversitätskirche (Prof. l Haufe,)
4. Verlust oder Wiedergeburt einer Bachstätte (Prof. Georg Christoph Biller, Thomaskantor)
gez. Dr.
2006_04_27 Informationsveranstaltung Bau
Adobe Acrobat Dokument 263.2 KB
Download
30.05.2006: Gedenkveranstaltungen zur Sprengung der Universitätskirche
Das Blechbläserquintett emBRASSment wird zum Zeitpunkt der Sprengung zu spielen beginnen,
anschließend singen die Thomaner unter Leitung des Thomaskantors Prof. Georg Christoph Biller die Motetten „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“ von Johann Sebastian Bach und „Richte mich Gott“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy.
Professor Christoph Michael Haufe wird Worte des Gedenkens sprechen.
18.00 Uhr auf der Halde in der Etzoldschen Sandgrube in Leipzig-Probstheida findet die Gedenkveranstaltung der Studentengemeinden statt,
2006_05_30 Gedenkveranstaltungen_30_Mai.
Adobe Acrobat Dokument 100.1 KB
Download
30.05.2006: Ansprache Prof. Dr. Christoph Michael Haufe Haufe zum Geedenken
Aus seiner Ansprache zum Gedächtnis und zum Wiederaufbau der Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig beim 38. Jahrestag ihrer Sprengung am Standort der Kirche, Dienstag, 30. Mai 2006 10.00 Uhr.
Lukas 19, 40: Wenn diese werden schweigen, so werden die Steine schreien.
„Die bleibende Bedeutung der Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig, Gabe und Aufgabe: … Wir machen die Erfahrung, daß, je weniger man bemüht ist, der Sache der Universitätskirche die Ehre erweisen zu lassen, umso lauter „die Steine schreien“. … Mit der Ausrodung des Hauses sollte ihr Geist ausgerottet werden. Heute ruht sie in den Etzoldschen Sandgruben. Aber sie schweigt nicht. … Ich höre einen dreifachen Schrei, der seine Hörer sucht, drei Rufe.
2006_05_30 Ansprache Haufe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.9 KB
Download
30.05.2006: Ansprache Prof. Ulrich Urban auf dem Schuttberg in Leipzig-Probstheida - Gedenkveranstaltung der Studentengemeinden dort, wo die Steine der Kirche vergraben liegen
Ich möchte hier ein paar Gründe nennen, warum ein solcher Wiederaufbau, der dem Original möglichst nahe kommt, einer Uni sehr gut zu Gesicht stünde. Nobelpreisträger Blobel aus New York sagte: er kenne kein Bauwerk, mit welchem derart viele große Namen aus der deutschen Geschichte verbunden sind, wie gerade diese Kirche. Luther, Tetzel (als Antipode), Leibniz, Goethe, Schiller, Klopstock, Lessing, Bach und seine vier berühmten Söhne, sogar Mozart, Schumann, Mendelssohn - im 19. Jahrhundert viele Musiker - Wagner, Reger, im 20. Jahrhundert zahlreiche bedeutende Wissenschaftler wie Heisenberg. Man kann sie unmöglich alle nennen. Von jedem Einzelnen geht eine geistige Haltung aus, von ihnen allen zusammen schon eine Faszination.
2006_05_30 Ansprache Urban.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.9 KB