Veranstaltungen 2009

Download
12.01.2009: Einladung zum Friedensgebet in der Nikolaikirche
"Wissen braucht Wurzeln - Friedensgebet für die neue Universitätskirche St, Pauli"
Ausführende: Aktionsbündnis "Neue Unlversltätskirche St. Pauli";
Predigt: Prof. Dr. Klaus Fitschen; Begrüßung und Segen: Superintendent Martin Henker;
Leipziger Universitätschor, Leitung und Orgel: Universitätsmusikdirektor David Tlmm, Orgel (Mendelssohn Bartholdy): Clemens Lucke
2009_01_12 Einladung Friedensgebet.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.5 KB

Hinweis:

Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auch auf der Seite Veröffentlichungen 2009

Download
09.05.2009: Einladung zur Gedenkveranstaltung am 30. Mai
Am 30. Mai 2009 (Pfingstsonnabend) ist der 41. Jahrestag der Sprengung der Universitätskirche St. Pauli in Leipzig.
Die Ansprachen halten Dr. Christian Halbrock, Berlin, ein Kenner der Geschichte der Kirchensprengungen in der DDR,
und Dipl.-Theol. Helga Hassenrück, Leipzig, die 1968 als Theologiestudentin aus politischen Gründen in Haft kam.
Das Schlusswort hält Pfarrer Christian Wolff.
2009_05_09 Einladung Gedenken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 271.0 KB
Download
30.05.2009: Ablauf der Gedenkveranstaltung am 30.Mai
„Der Geist hilft unser Schwachheit auf“ - Motette für zwei vierstimmige Chöre: Sänger des Thomanerchores unter Leitung von ThomaskantorProf. Georg Christoph Biller
Begrüßung: Dr. Ulrich Stötzner
Betrachtung zum Monatsspruch Apg. 4,20: Pfr. Gerd Mucke
Ansprache: Dr. Christian Halbrock, Historiker (Berlin)
Ansprache: Helga Hassenrück, Theologin (Leipzig)
Schlußwort: Pfr. Christian Wolf
Bläser des Nikolai-Posaunenchores, Leitung: Christoph Käßler
2009_05_30 Ablauf Gedenken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.3 KB
Download
30.05.2009: Begrüßung zur Gedenkveranstaltung durch den Vorsitzenden Dr. Ulrich Stötzner
Es war ein mühevoller Weg, bis 2004 schließlich eine Lösung gefunden war. Es sei daran erinnert, dass der Wettbewerbsentwurf im Innern immer wieder verändert und bis zur Unkenntlichkeit ausgehöhlt wurde. Der Architekt ist diesen Forderungen der Universität gefolgt und hat damit seine ursprüngliche Idee einer Teilrekonstruktion der dreischiffigen Halle aufgegeben. Die nun in Auftrag gegebene Glaswand soll die sogenannte Aula, also das Kirchenschiff, vom sogenannten Andachtsraum, also einem Teil des früheren Ostchores, trennen. Bei aller Transparenz bleibt die Glaswand ein Widersinn angesichts des Raumzusammenhangs. Die mittleren Säulenpaare sind nur Attrappen, die von der Decke herabhängen.
2009_05_30 Ansprache Stötzner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.1 KB
Download
30.05.2009: Betrachtung zum Monatsspruch Apg. 4,20 - Rede Pfr. Gerd Mucke auf der Gedenkveranstaltung
Betrachtung zum Monatsspruch Mai 2009: Apg.4,20: „Wir könnens ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben“.
Diese aktuellen Worte sagt der Apostel Petrus, als man ihm verbieten will, im Namen Jesu zu reden und zu lehren. Er sagt: „Ehrlich, wir können nicht anders. Auch wenn ihr uns droht, wenn ihr uns ignoriert oder den Kopf schüttelt. Wir könnens nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben. Wir können einfach nicht anders!“
Wir sind nicht Petrus. Wir wollen nur im Innern dieses Neubaus soviel Universitätskirche wie möglich.
2009_05_30 Rede Mucke Gedenkveranstaltun
Adobe Acrobat Dokument 66.2 KB
Download
30.05.2009: Ansprache zum Gedenken an die Sprengung durch Christian Wolff (Pfarrer an der Thomaskirche)
Eigentlich müsste dieses Gedenken an die Sprengung der Universitätskirche eine offizielle Veranstaltung der Universität Leipzig sein. Eigentlich müssten der Rektor der Universität, die 14 Dekane und der Studierendenrat hier stehen. Eigentlich müsste der Oberbürgermeister unserer Stadt oder zumindest der Kulturdezernent vertreten sein.
Wir wollen zu denen gehören, die diesen Ort zu dem machen, was er war: ein Ort des Geistes, des Glaubens, der Musik, der unserer Schwachheit, unserer Trägheit aufhilft, der Duckmäusertum erstickt und das Rückgrat eines jeden Menschen stärkt.
2009_05_30 Christian Wolff_Ansprache.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.9 KB

Download
06.02.2009: Ablauf des Universitätsgottesdienstes zum 2. Advent im Rohbau der Paulinerkirche
Erster Gottesdienst auf der Baustelle der Neuen Universitätskirche St. Pauli
Bach-Kantate "Nun komm der Heiden Heiland"
Mitwirkende:
Leipzig Pauliner Barockensemble, Leitung und Universirätsmusikdrrektor David Timm;
Gesine Adler, Sopran; Martin Petzold, Tenor; Gotthold Schwarz, Bass;
Predigt Prof. Peter Zimmerling; Liturg Prof. Rüdiger Lux
2009_12_06 Universitätsgottesdienst Neub
Adobe Acrobat Dokument 220.1 KB
Download
06.12.2009: Predigt Prof. Zimmerling zum ersten Universitätsgottesdienstes zum 2. Advent im Rohbau der Paulinerkirche
Gott hat der Universitätsgemeinde nach 41 Jahren mit diesem Raum einen Neuanfang ermöglicht. Alles kommt darauf an, dass in Zukunft an dieser Stelle Gottes Name in den Gottesdiensten und den anderen Veranstaltungen der Universitätsgemeinde geehrt wird. Wie kann das geschehen? Indem Menschen Gottes Wort hören und dadurch Orientierung für ihr Leben bekommen. Die Kanzel war zu DDR-Zeiten der einzig verbliebene Ort des freien Wortes. Damals erwies sich: Evangelium und Freiheit gehören wie zwei Seiten derselben Medaille zusammen.
2009_12_06 Predigt_2_Advent in_neuer_Uni
Adobe Acrobat Dokument 39.8 KB
Download
12.06.2009: Zum ersten Universitätsgottesdienst im Rohbau der Paulinerkirche
Einundvierzig Jahre nach der Sprengung im Jahr 1968 wurde heute der erste Universitätsgottesdienst in der im Bau befindlichen neuen Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig gefeiert. Auf Einladung der Universitätsgemeinde der Universität Leipzig, des Paulinervereins e.V., des Aktionsbündnisses „Neue Universitätskirche St. Pauli“ sowie der Stiftung „Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig“ fanden sich so viele Menschen am Leipziger Augustusplatz ein, dass schon unmittelbar nach Öffnung der Kirche alle verfügbaren Plätze restlos vergeben waren.
2009_12_06 PI Erster Gottesdienst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.0 KB